TGS-Weihnachtsturnier für kommende Tischtenniscracks

Zum Jahresende führte Nachwuchstrainer Markus Reiter seine Montag- und Donnerstag-Nachwuchstruppe zu einem Weihnachtsturnier im Einzel und Doppel zusammen, frei nach dem Motto: Früh übt sich, wer ein Meister werden will. In diesem Fall zukünftige mini-meister der TGS-Tischtennisanfänger und so freute er sich am Montagnachmittag über die Teilnahme von neun Kindern, von denen sich die meisten erst vor wenigen Monaten der Nachwuchsgruppe angeschlossen hatten. Wenn Markus so seine Schützlinge beobachtet, wecken sie durchaus berechtigte Hoffnung, dass sie bei den anstehenden mini-Meisterschaften 2019 auf sich aufmerksam machen können.

Der Hausener Ortsentscheid der mini-Meisterschaften findet am Montag, dem 14. Januar 2019, um 17.00 Uhr in der Turnhalle der TGS 1897 Hausen e. V. in der Aachener Straße statt. Mitmachen dürfen alle Mädchen und Jungen, die den Jahrgängen 2006 und später angehören. Dafür arbeiten der Cheftrainer, Markus Reiter, und die TGS-Jugendtrainer Pascal Hofmann, Marcel Götz, Celine Götz und Nghi Bui unter der Leitung von Melanie Radloff bereits an der Durchführung und die Anfänger werden für die mini-Teilnahme trainiert und eingestellt - natürlich nur, wer mag.

Als pures Erfolgsmodell erweist sich die Tradition der mini-meisterschaften vom Deutschen Tischtennisverband DTTB und geht in die 36. Saison! Startberechtigt sind alle Kinder, die noch keine Spielberechtigung bzw. noch an keinem Verbandsentscheid der mini-Meisterschaften teilgenommen haben. Die mini-Meisterschaften in Hessen werden durchgängig in drei Alterskategorien, 11 und 12 Jahre (Jg. 2006 und 2007), 9 und 10 Jahre (Jg. 2008 und 2009) und 8 Jahre und jünger (Jg. 2010 und jünger), vom Orts- bis zum Verbandsentscheid durchgeführt. Die Siegerin und der Sieger des Verbandsentscheids vertritt den Verband beim Bundesentscheid des Deutschen Tischtennis-Bundes, der im Juni 2019 in Berlin statt finden wird.

Zum Aufwärmen der Schülerinnen und Schüler ging es im bekannten Rundlauf um die Tische, um den Spaß und die Aufgeregtheit der Kinder zu bündeln und anschließend der benötigten Konzentration und Aufmerksamkeit Platz zu machen. Nachdem die Doppelpaarungen ausgelost wurden, boten sich interessante und knappe Begegnungen, im Doppel gewann Julian Radloff mit Maxim Scholl vor den Brüdern Andrej und Ilja Kuhn und Cedric Picard mit Michael Scholl. Im Einzel gewann Ilja Kuhn vor seinem Bruder Andrej Kuhn. Beide setzten sich deutlich vom Rest des Feldes ab, obwohl sie zu den jüngsten Teilnehmern gehörten, Iwen Wagner belegte den 3. Platz. Bestes Mädchen war Aylin Özger auf Rang 4, die sich sehr gut auch gegen die Jungs behauptete.

Markus Reiter zeigte sich sichtlich zufrieden über die Fortschritte der letzten Wochen. Beim Ortsentscheid gleich im Januar bekommen alle die nächste Chance, ihre Fortschritte im Spiel zu zeigen und sich für den Kreisentscheid Offenbach zu qualifizieren.

/Fotos MRe
/BRo 17.12.2018


TGS-Tischtennis einfach weihnachtlich

Aus Spaß an der Freude formierte sich im Herbst ein Organisations-Komitee, um für die TGS-Tischtennisabteilung eine Weihnachtsfeier mit Bewegung und Feierlichkeit zu organisieren. Nach guten Ideen wurde gesucht, nicht zu lang und nicht zu langweilig sollte es schon sein - die Ansprüche von Vanessa Klein, Melanie Radloff und Brigitte Roth waren hoch. Schließlich wurden für eine kleine Erkundung (=Schnitzeljagd) der unmittelbaren Hausener Heimat Rätselfragen mit QR-Codes generiert, an sechs Hausener Sehenswürdigkeiten angebracht, die dann in verschlüsselter Form den Weg zum nächsten Stopp aufwiesen.

Zwischendrin aufgewärmt durch Glühwein und warmen Orangensaft, spurteten zwei ausgeloste Gruppen mit insgesamt elf Teilnehmern los, um der Rätsel Lösungen mit Querdenken zu finden. Die erste Aufgabe war auch gleichzeitig die kniffligste, wer kennt schon eine ´Plus-Code-Adresse´? Für eine evtl. unbeantwortet gebliebene Frage durfte einmal ein WhatsApp-Joker benutzt werden. Es erwies sich durchaus als Vorteil, auch Einheimische in den Gruppen dabei zu haben, die den einen oder anderen gesuchten Begriff oder Ort umsetzen konnten. Das Absolvieren aller acht Haltepunkte musste mit einem Gruppenfoto dokumentiert werden, das Orgateam amüsierte sich köstlich über die übermittelten Fotos und Stimmungslage der Sportkolleginnen und -kollegen.

Nach dem auch die letzte Aufgabe zurück auf dem TGS-Gelände erfüllt und kontrolliert wurde, galt es für die verfrorenen Teilnehmer und das Orgateam, noch die Glühwein-Reste zu trinken und sich in die warme ´Waldschänke´ einzufinden, wo auch weitere, angemeldete Abteilungsmitglieder mit Anhang eintrudelten.

Familie Nikolaidou hatte die Tische festlich eingedeckt und bestelltes Essen wie Gänsekeule, Dorade oder Mousaka wurden alsbald serviert. Zwischendurch wurden beide Teilnehmergruppen nach eingehender Prüfung als Sieger ausgerufen und mit Süßigkeiten versorgt. Für den besinnlichen und adventlichen Teil des Abends sorgte Peter Zahn mit seinem stimmungsvollen Vortrag zur Weihnachtszeit und -geschichte. Dabei vergaß er auch nicht, dem Abteilungsleiter Gregor Bauer für seine emsige Vorstandsarbeit herzlich im Namen der TGS-Tischtennisfamilie zu danken. Ein ´merci´ unter Beifall wurde auch dem Orgateam zuteil.

An diesem Abend zeigte sich mal wieder, wie wichtig es ist, neben den sportlichen Aktivitäten die zwischenmenschlichen Beziehungen zu pflegen und diese Weihnachtsfeier war das beste Beispiel dafür. Wann haben die Sportler sonst Gelegenheit, mannschaftsübergreifend zusammen zu kommen, zu schnacken und Spaß zu haben? Einmal im Jahr ist Zeit dafür.

/BRo 16.12.2018


Bittere Niederlage für die Damen II

Die Damen II erwischten im Nachholspiel in Münster einen denkbar schlechten Start in die Partie, der sich dann in den Einzeln auch noch so fortsetzte. Die Doppel jeweils im 4. Satz verloren, konnten keine Mehrsatzspiele in den Einzeln gewonnen werden. Franz, Klis, Gren, Hotinescu, Gren/Hotinescu, Franz/Klis.

/BRo 14.12.2018


Die 3. Herren-Mannschaft der TGS erreicht Pokal-Endrunde

Am Sonntag empfing die 3. Herrenmannschaft zu Hause die Mannschaft vom MTV Urberach, die in Bestbesetzung antrat. Die Hausener spielten mit Alexander Scholl, Pascall Hofmann und Reinhold Bruder. Die TGS Spieler gewannen in spannenden und knappen Sätzen alle Einzelspiele zum 3:0. Das einzige Doppel Scholl /P. Hofmann siegte in drei Sätzen zum 4:0 Endstand. Durch diesen Sieg steht die 3. Herrenmannschaft in der Pokal-Endrunde, die im Februar 2019 in Offenbach ausgespielt wird.
/RBr 09.12.2018

Herren I verabschieden sich aus dem Pokalwettbewerb

Auswärts in Bischofsheim angetreten, erwischten die Herren I eine den Zahlen nach deutliche Pokal-Niederlage. Thomas Picard, Jens Koßmann, Johannes Szopa und Picard/Koßmann (1) wehrten sich tapfer, machten jedoch in den Einzeln keinen Punkt. Da half der gewonnene Doppelpunkt nicht viel weiter.

/BRo 08.12.2018


Tischtennis von der spannendsten Seite

Im letzten Verbandsspiel der Hinrunde bescherten sich die Damen I mit Melanie Radloff (3), Sabine Germer (2), Kristin Böttner (1), Brigitte Roth, Gerner/Böttner (1), Radloff/Roth (2) einen knappen 6:8 Auswärtserfolg in Frankfurt-Dornbusch. Optimal nach den beiden gewonnenen Doppeln in die Paarkreuze gestartet, lieferte Radloff wie gewohnt sowie Germer und Böttner ihre Punkte und die Hausener Damen verbleiben im gesicherten Tabellenmittelfeld.

Auch auswärts angetreten, kassierten die Damen II mit Karina Franz (1), Gabriele Klis (1), Dagmara Gren, Britta Schneeweis (2) in Mörfelden eine 8:5 Niederlage. Nach dem 3:3 enteilten die Gastgeberinnen, Britta Schneeweis zeichnete sich als Ersatzspielerin als erfolgreichste Spielerin aus. Bei noch einem ausstehenden Spiel verbleibt die Mannschaft in der oberen Tabellenhälfte.

Für die Damen III mit Brigitte Bauer, Stefanie Schoppe (1), Cornelia Schoppe (1), Britta Schneeweis (2), Schoppe St./Schoppe C., Bauer B./Schneeweis (1) ging es auswärts bei der Eintracht Frankfurt nicht mehr und nicht weniger um die Verteidigung der Tabellenführung und Herbstmeisterschaft. Das gelang den Damen in einem spannenden Spiel, denn die Gastgeberinnen legten schon mit 4:1 und 5:3 vor, ehe die TGS-Mannschaft mit der an diesem Abend erfolgreichsten Spielerin Britta Schneeweis sich noch gegen die drohende Niederlage stemmte und einen wichtigen Unentschiedenpunkt rettete - Zielvorgabe zwar erfüllt laut Mannschaftsführerin Stefanie Schoppe und Vize-Herbstmeisterinnen geworden.

Zuhause wehrten sich die Damen IV mit Celine Götz (1), Alexandra Haase (3), Berit Deck gegen Kelsterbach, doch ging das Spiel knapp mit 4:6 zu Ungunsten der Hausener Damen aus.

Gegen ersatzgeschwächte Gastgeberinnen in Dornheim angetreten, nahmen laut Mannschaftsführerin Silvia Kroll die Damen V mit Sara Lotz (2), Eleonora Johna-Lin (1), Berit Deck (1), Silvia Kroll (2), Johna-Lin/Kroll (1), die Punkte zum 4:6 gerne mit nach Hause.

Zuhause ließen die Herren I gegen Lämmerspiel keine Diskussion zu, wer als Sieger vom Tisch gehen würde. Drei gewonnene Doppel erwiesen sich als sichere Bank, denn die nächsten Punkte fielen zuverlässig, auch hart umkämpfte Spiele über die Verlängerung gingen zu Gunsten der TGS-Herren aus. Thomas Picard (2), Jens Koßmann, Johannes Szopa (1), Gregor Bauer (1), Marcel Götz (1), Alexander Scholl (1), Picard/Koßmann (1), Szopa/Scholl (1), Bauer G./Götz M. (1). Als Lohn winkt nach dem 5. Erfolg in Serie die Vize-Herbstmeisterschaft.

Die Herren II trauern ihren Punkten im Seligenstadt hinterher, denn mit der ungünstigsten Ausgangslage von 0:4 gestartet, gelang es gerade mal zur Hälfte des Spiels auf 5:4 heranzukommen. Danach gelang der Mannschaft auch aufgrund verlorener 5-Satz-Spiele nichts mehr. Marcel Götz (1), Eike Janetzki, Nils Rackelmann (1), Alexander Scholl (1), Pascal Hofmann (1), Götz M./Scholl A., Janetzki E./Rackelmann, Wagner/Hofmann.

Im Schnelldurchgang fertigten die Herren III mit Reinhold Bruder (1), Patrick Bauhoff (1), Alexander Scholl (1), Jörg Burkart (1), Klaus Manicke (1), Pascal Hofmann (1), Scholl/Hofmann (1), Bruder/Manicke (1), Bauhoff/Burkart (1) die Gegner aus Sprendlingen ab und gaben lediglich einen Satz ab.

Im Heimspiel zuhause gegen Steinberg sah die Sache für die Herren IV mit einem souveränen 9:1 Erfolg schon besser aus. Dem optimalen Start mit drei gewonnenen Doppeln konnten die Gäste wenig entgegensetzen. Pascal Hofmann (2), Sascha Lotz, Sascha Jablonka (1), Peter Zahn (1), Michael Grelnet (1), Oliver Hüfner (1) bauten als Herbstmeister ihre Tabellenführung auf drei Punkte aus.

Die Herren V mit Jens Hauptmann (1), Dieter Malorny, Brigitte Roth, Oliver Hüfner, Thomas Lehmann (2), Norbert Janetzki (2), Hauptmann/Janetzki N. (1), Malorny/Roth, Hüfner/Lehmann (1), hechelten ständig dem Vorsprung der Gäste aus Bieber hinterher. Norbert Janetzki konnte im letzten Einzel doch noch zum 7:8 aufschließen, um mit dem Abschlussdoppel die allerletzte Chance zum Unentschieden ins Spiel zu bringen. Erst nach einem 0:2-Rückstand bäumten sich das Doppel Nr. 1 Hauptmann/Janetzki auf, holte Satz für Satz und schließlich doch das Unentschieden. Als Aufsteiger ist Mannschaftsführer Dieter Malorny sichtlich zufrieden mit dem 4. Tabellenplatz.

Auswärts bei der TG Obertshausen gelang den Herren VI mit Rüdiger Götz, Peter Theismann, Paul Wittig (1), Günther Zinecker, Götz R./Theismann (1), Wittig/Zinecker lediglich zwei Pünktchen.

/BRo 02.12.2018