TGS-Tischtennis Vereinseinzelmeisterschaften VEM

Pünktlich zur traditionellen und jährlich stattfindenden TGS –Tischtennis-Vereinseinzelmeisterschaft VEM folgten zahlreiche Spielerinnen und Spieler dem rechtzeitigen Aufruf durch die bewährte Turnierleitung, Reinhold Bruder. Hätte das Turnier an diesem heißen Samstagmorgen auch mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer verdient, starteten die Teilnehmer getrennt in ihre Gruppen, die dann zufällig zusammen gelost wurden.

 

Zu den fünf Damen gesellten sich die beiden Hobbyspieler, sodass eine Gruppe von sieben Teilnehmern zustande kam. Nach dem Modus jeder gegen jeden spielten alle sieben ihre sechs Einzel. Durch ihren makellosen Durchmarsch qualifizierte sich die Jugendspielerin Celine Götz gleich für das Halbfinale. Isabel Hotinescu erreichte mit einer Niederlage den 2., Brigitte Roth den 3. und Paul Wittig, der Senior der Gruppe, den 4. Platz. Im Halbfinale traf Hotinescu auf Roth und Götz auf Wittig. Götz und Roth setzten sich in ihren Begegnungen souverän durch und trafen im Endspiel erneut aufeinander. Götz legte schnell zwei Sätze vor und es schien sich eine klare Angelegenheit zu entwickeln, Roth wurde von Wadenkrämpfen geplagt. Im dritten Satz drehte sich allerdings das Spiel, Roth konnte die folgenden Sätze aufgrund ihrer Erfahrung und Routine gewinnen. Die nächste Vereinsmeisterschaft für Roth war unter Dach und Fach, die Ältere konnte sich im Damen-Finale noch gegen die erheblich Jüngere durchsetzen.

 

Bei den Herren wurden die Teilnehmer in zwei Vierer- und zwei Dreiergruppen unabhängig von ihrer Spielstärke zufällig gelost. Die Erst- und Zweitplatzierten wurden im Achtelfinale gesetzt. Thomas Picard erreichte verlustfrei und damit siegreich im Durchmarsch das Finale. Marcel Götz verlor in der DoppelKO-Runde ein Spiel gegen Picard und im Finale trafen sie just erneut aufeinander. Götz musste jetzt von der Verliererseite kommend zweimal gewinnen. In einem mitreißenden Finale setzte sich Götz knapp in Vor-Endspiel trotz erheblicher Gegenwehr von Picard durch. Die Zuschauer sahen unglaubliche Ballwechsel und staunten Bauklötze. Im zweiten, nun notwednig gewordenen, Endspiel schenkten beide Spieler sich erneut nichts, jeder wollte am Ende als Vereinsmeister gefeiert werden, Picard für die Seite der erfahrenen Spieler, und Götz als Youngster der Herren war besonders motiviert, die Meisterschaft auch für die nachrückende Jugend zu gewinnen. Erneut wurde den Zuschauern ein hinreißendes und würdiges Finale geboten, manche Ballwechsel wurden geradezu mit Beifallsstürmen beklatscht. Knapp im fünften Satz setzte sich Götz dann doch gegen die Routine und Abwehrkünste von Picard durch, die letzten drei Punkte entschieden über Vereins- und Vizemeisterschaft - es setzte sich also der Youngster gegen den Routinier durch.

 

Zufrieden mit dem Turnierablauf zeigte sich am Ende Reinhold Bruder beim Verteilen der Pokale, Urkunden und der auch diesmal zahlreich eingegangenen Mitbringsel-Spenden der Mitglieder, damit die Gewinner und Platzierten auch jeweils etwas mit nach Hause nehmen konnten. Hier wurde bunt gemischtes von T- und Sweatshirts, Duschzeug, Schirmmützen alles geboten, und jeder Gewinner und Platzierte durfte von der 'Tombola' etwas mit nach Hause nehmen.

Nachdem alles zurück geräumt, Freibier und Sekt getrunken wurde, verlor sich die Truppe in den Duschkabinen oder fuhr nach Hause. Eine Stunde später trafen sich alle, die Zeit und Lust hatten, zum Essen, Trinken und Schnacken in der TGS-Vereinsgaststätte beim Lieblingsgriechen.

 

/BRo 26.05.2018

Deutsche Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen 2018

Zwei Jahre nach dem ersten Auftritt einer TGS-Damenmannschaft bei den Deutschen Pokalmeisterschaften traten die Damen III in die Fußstapfen der Damen I und stellten sich in Baiersbronn/Schwarzwald der bundesweiten, starken Konkurrenz der Damen C.

Begleitet von einem bunt gemischten Fan-Tross mit der aus China kommenden Alexandra, Brigitte und der aus Berlin kommenden Jessy traf die Mannschaft mit Anke, Dagmara, Isabel, der aus Schottland kommenden Vanessa und Britta frohen Mutes in der Black Forest Lodge in Freuden­stadt/Igelsberg an und belegten die gebuchten Zimmer.

 

/BRo 14.05.2018

Download
Damen III bei den Deutschen Pokalmeisterschaften 2018
20180513_BaiersbronnBericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 92.7 KB