Gelungener Endspurt der TGS-Mannschaften

Im letzten Heimspiel der Tischtennis-Verbandsrunde gegen Eschersheim legten die Damen I mit beiden gewonnenen Doppeln gleich gut los und ließen die Gegnerinnen nicht wirklich heran kommen zum 8:4-Erfolg. Melanie Radloff (3), Sabine Germer (1), Kristin Böttner (1), Karina Franz (1), Radloff/Franz (1), Germer/Böttner (1).

Obwohl positiv mit zwei Siegen aus den Doppeln gestartet, gesellte sich im Heimspiel der Damen II gegen Mörfelden nur noch ein Einzelpunkt von Isabel Hotinescu dazu. Vanessa Klein, Gabriele Klis, Isabel Hotinescu (1), Hilde Kramer, Klis/Hotinescu (1), Klein/Kramer (1).

Für die Damen IV war es zum Abschluß der Verbandsrunde ein Wochenende der Unentschieden. Zuerst in Kelsterbach, als erst beim Stand von 5:2 noch die drei letzten wichtigen Punkte der Hausener Damen folgten. Alexandra Haase (2), Brigitte Roth (1), Celine Götz (2), Sara Lotz, Haase/Roth. Im Heimspiel gegen Harheim folgte das nächste Unentschieden, als zwar das Doppel gewonnen wurde, jedoch die Gäste erst mal bis zum 3:4 führten. Zwei Punkte von Celine Götz und Alexandra Haase brachten bereits den Unentschiedenpunkt, der sich leider im letzten Spiel nicht mehr in einen Siegpunkt ummünzen ließ. Alexandra Haase (1), Celine Götz (2), Sara Lotz (1), Anke Bauer, Haase/Götz (1).

In ihrem letzten Auswärtsspiel der Runde traten die Herren I mit Damenverstärkung in Lämmerspiel an. Bereits zwei wichtige Punkte nach den Doppeln brachten die Herren auf die Siegerstraße, obwohl die Gastgeber zwischenzeitlich zum 6:5 in Führung gingen. Doch vier Punkte in Folge zum 6:9-Endstand ließen die Herren auf dem Aufstiegs-Relegationsplatz verbleiben. Am 5. Mai 2019 geht es zur Relegation nach Schaafheim. Thomas Picard, Marcel Götz, Melanie Radloff (2), Johannes Szopa (2), Alexander Scholl (2), Pascal Hofmann (1), Götz/Scholl (1), Picard/Hofmann, Radloff/Szopa (1).

Die Herren II empfingen zuhause Seligenstadt und schickten diese mit 9:3 nach Hause. Drei gewonnene Doppel bildeten die gelungene Basis für diesen gemeinschaftlichen Mannschaftserfolg. Zhenghua Lu (1), Alexander Scholl (1), Pascal Hofmann (2), Gregor Bauer, Nils Rackelmann (1), Thorsten Wagner (1), Lu/Hofmann (1), Scholl/Bauer (1), Rackelmann/Wagner (1).

Im letzten Saisonspiel gewannen die Herren III bei der dezimierten TG Sprendlingen sorglos mit 0:9. Auch in den Satzverlängerungen war Fortuna stets auf der Hausener Seite. Ein zufriedener Mannschaftskapitän Reinhold Bruder blickt auf einen hervorragenden 3. Tabellenplatz der 1. Kreisklasse. Reinhold Bruder (1), Patrick Bauhoff (1), Markus Schneeweis (1), Rüdiger Weiser (1), Klaus Manicke (1), Eike Janetzki(1), Bruder/Schneeweis (1), Bauhoff/Weiser (1), Manicke/Janetzki (1).

Im letzten Spiel der Rückrunde konnten die Herren V in der Runde das erste Mal komplett antreten, was mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch zu einem Sieg in Bieber beitrug. Als erwartet unbequemer Gegner machte Bieber nach langem Spiel es der TGS mit 4:9 Punkten nicht leicht. Mahmood (1), Hauptmann (1), Parkan (2), Lehmann (2), Malorny (1), Hüfner, Mahmood/Malorny (1), Hauptmann/Lehmann (1), Parkan/Hüfner (1).

Mit einer guten Doppelaufstellung starteten die Herren VI mit 2:0 in ihr Heimspiel gegen Obertshausen. Beim Stand von 6:1 wurden zwar noch zwei Punkte abgegeben, doch am Ende stand ein klares 7:3 zu Buche. Schwuppdiwupp steht die Mannschaft um Mannschaftsführer Peter Theismann auf einem Aufstiegsrelegationsplatz. Am 5. Mai 2019 drückt die Abteilung die Daumen für die Herren VI. Britta Schneeweis (1), Celine Götz (2), Rüdiger Götz (1), Agon Gashi (2), Götz/Götz (1), Schneeweis/Gashi (1).

/BRo 14.04.2019


Ilja Kuhn krönt sich zum Bezirks-mini-Meister 2019

Die Zwillingsbrüder Ilja und Andrej Kuhn traten nach ihrer Qualifikation als Kreis-mini-Meister zum Bezirks-Entscheid der mini-Meisterschaften 2019 in Klein-Gerau neben 17 Teilnehmern an. Ilja krönte sich mit dem 1. Platz der AK 2 (2008/2009), Andrej kam nicht über seine Gruppenspiele hinaus. Beide haben wichtige Erfahrungen im Turniergeschehen sammeln können und hätten gerne gemeinsam am Verbandsentscheid im Mai teilgenommen. Beide erlebten auch hautnah, dass es leider nicht immer sportlich fair an den Tischen zugeht. Dabei gilt Tischtennis als eines der fairsten Sportarten überhaupt.

Ilja berichtet von seinen Spielbegegnungen vom Bezirksentscheid Süd der mini-Meister in Klein-Gerau. Er erwischte eine Gruppe mit fünf Spielern, das bedeutete für ihn vier Spiele, wovon er drei Spiele gewinnen konnte und ein Spiel verlor. Er meint, er wäre in diesem Spiel zu aufgeregt gewesen. Immerhin wurde er durch seine Siege Zweiter seiner Gruppe, was ihn zur Teilnahme an der folgenden KO-Runde berechtigte. Durch diese marschierte er bis ins Finale durch, indem er in seinem Viertelfinalspiel einen Gruppenersten klar und deutlich in drei Sätzen abfertigte. Das Halbfinalspiel dagegen war schon spannender, doch Ilja setzte sich in fünf Sätzen durch. Der Gegner machte seine Aufschläge ziemlich dicht am Netz und beugte sich dabei über den Tisch. Der Schiedsrichter ahndete falsche Angaben leider nicht. Trotzdem behauptet Ilja, dass sei sein bestes Spiel an diesem Sonntag gewesen.

Im Finale stellte er sich seinem Gegner und kämpfte sich durch fünf Sätze mit dem Turniererfolg am Ende. Die gegnerischen Aufschläge in die Ecken und sogar aus der Hand bereiteten Ilja große Probleme, aber im Verlauf des Spiels konnte er sich immer besser darauf einstellen und sicherer angreifen, so dass es ja gereicht hat, das Finale zu gewinnen. Als Bezirks-mini-Meister darf er im Mai zum HTTV-Verbandsentscheid nach Gelnhausen-Meerholz fahren. Ilja meint, er ist schon sehr aufgeregt, wenn er an den Verbandsentscheid denkt und bedauert sehr, dass sein Zwillingsbruder nicht mitkommen kann und es nicht geschafft hat. Was der Bruder erlebt hat, war sehr hart für ihn.

Ilja´s Zwillingsbruder Andrej spielte in einer anderen Gruppe und ärgert sich, nur ein Spiel gewonnen zu haben. Gleich in seinem ersten Spiel musste er als beginnender Turnier- und Mannschaftsspieler reichlich Lehrgeld zahlen, weniger was das Spielen an sich anging, sondern das Drumherum. Er hat leider erleben müssen, dass es auch am Tischtennistisch nicht immer sportlich fair zugeht, so zählte die Mutter seines Gegners nicht nur mehrfach falsch, sondern auch manche von Andrej erspielten Punkte ihrem eigenen Sohn gut. Dabei gilt es eigentlich als Tabu, ein Spiel seines eigenen Kindes zu schiedsrichten. Auch andere Zuschauer fingen bereits merklich an zu murren. Eine direkte Beschwerde bei dieser Tischschiedsrichterin und der Turnierleitung blieb erfolglos.

Ihr TGS-Trainer, Markus Reiter, blickt noch ein wenig ungläubig auf den Erfolg seiner Schützlinge. Auch im vergangenen Jahr wurde mit Julian Radloff ein Bezirks-mini-Meister gestellt und Ilja Kuhn setzt die ´kleine´ Tradition damit fort. Markus Reiter wird die Zeit bis zum Verbandsentscheid verstärkt nutzen, Ilja in Spielsituationen und in der Erwartung der gegnerischen Aufschläge zu schulen und mental zu stärken.

/BRo 09.04.2019


Mehr Niederlagen als Siege

Zu einem feinen Auswärtsunentschieden von 7:7 traten die Tischtennis-Damen I in Bornheim an. Allein die Stammspielerinnen im vorderen Paarkreuz, Melanie Radloff und Sabine Germer, konnten ihr Potenzial abrufen und gegen die Bornheimer Gegnerinnen punkten. Melanie Radloff (3), Sabine Germer (3), Gabriele Klis, Brigitte Roth, Radloff/Germer (1), Klis/Roth.

Mit einem deftigen 8:0 wurden die Damen II von Heusenstamm nach Hause geschickt. Ohne Stammspielerinnen mühten sich alle Ersatzspielerinnen redlich. Alexandra Haase, Celine Götz, Hildegard Kramer, Manuela Schick, Schick/Kramer, Haase/Götz.

Der Nicht-Antritt der Dornheimer Gegnerinnen bescherte den Damen V zwei Punkte zum Abschluss der Rückrunde. Marie-Luise Böttger, Eleonora Johna-Lin, Hildegard Kramer,  Berit Deck.

In Klein-Krotzenburg galt es für die Herren II, den guten Tabellenmittelplatz abzusichern, mit 1:2 gingen sie aus den Doppeln hervor. Dann lieferte das vordere Paarkreuz die Maximalausbeute an Erfolgen, unterstützt vom Rest der Mannschaft (3:9). Zhenghua Lu (2), Alexander Scholl (2), Pascal Hofmann (2), Gregor Bauer, Nils Rackelmann (1), Thorsten Wagner, Lu/Hofmann (1), Bauer/Scholl (1), Rackelmann/Wagner.

Mit 9:2 schickten die Herren III die Gegner der TG Offenbach nach Hause. Nach nur einem gewonnenen Doppel folgten acht Punkte in Folge, wenn auch vier Spiele in die Verlängerung gingen und glücklicherweise für die Herren III positiv endeten. Reinhold Bruder (2), Markus Schneeweis (2), Rüdiger Weiser (1), Klaus Manicke (1), Daniel Yeung (1), Bruder/Schneeweis, Weiser/Yeung, Manicke/Janetzki (1).

Eine krasse Niederlage mit 1:9 kassierten die Herren IV als gekürte Aufsteiger der 2. Kreisklasse. Als ob die Luft im Aufstiegskampf verpufft sei, gingen auch alle fünf Fünfsatzspiele unglücklicherweise gegen die Hausener Herren aus. Eike Janetzki, Michael Jentzsch, Sascha Jablonka, Peter Zahn, Michael Grelnet, Rüdiger Götz, Jentzsch/Jablonka, Janetzki/Götz, Zahn/Grelnet (1).

Die Herren V traten auswärts gegen den Tabellenzweiten Jügesheim zur befürchteten Niederlage an, zumal auch kurzfristig Ersatz vom Mannschaftsführer Dieter Malorny gesucht werden musste. Für die Hausener ging es um nichts mehr, die Doppelpaarungen mussten kurzfristig umgestellt werden. Die TGS kam früh unter die Räder. Doch letztlich kann die Niederlage mit 9:2 verschmerzt werden, denn im letzten Spiel möchte die TGS die Rückrunde noch mit einem Sieg in Bieber beenden. Mahmood, Hauptmann, Malorny (1), Hüfner, Janetzki, Horner, Hauptmann/Janetzki, Mahmood/Malorny (1), Hüfner/Horner.

Im letzten Auswärtsspiel in Zeppelinheim schlug mit Frauen-Ersatzpower ein 1:9-Auswärtserfolg der Herren VI zu Buche. Das spannendste Duell lieferte sich Celine Götz in einem harten Kampf nach 2:0-Satzführung, in dem sie sich im fünften Satz mit 10:4 sechs Matchbällen ausgesetzt sah. Doch Punkt für Punkt gegen einen konsternierten Gegner holte sie konzentriert auf zum Ausgleich und schaffte sensationell das 11:13. Die nervösen Mannschaftskollegen mochten schon gar nicht mehr hinsehen. Das längste Duell lieferte sich der geduldige Josef Horner, der fünf Sätze in nahezu 90 Minuten spielte, um seinen Matchball erfolgreich zu verwandeln. Der Gedanke an ein Zeitspiel drängte sich auf. Brigitte Roth (2), Celine Götz (2), Rüdiger Götz (2), Josef Horner (2), Götz/Götz, Roth/Horner (1).

/BRo 07.04.2019


Hessische-Vizemeisterschaft im Doppel für Gabi Klis

Gabriele Klis, Damen II, trat am Samstag in Königstein mit ihrer ehem. Vereinskollegin Yvonne Willeke bei den

Hessische Meisterschaften der Damen A - C im Damen-Doppel an. Beide starteten im Achtelfinale noch knapp gewonnen im fünften Satz, das Viertelfinale wurde glatt in drei Sätzen überrundet. Ebenso souverän verlief das Halbfinale, doch im Finale war leider nach drei Sätzen Schluß, doch der Vize-Titel da! Gratulation!

/BRo 06.04.2019


Ehre, wem Ehre gebührt

So oder so ähnlich lassen sich die Gefühle beschreiben, die Tischtennispielerinnen erleben können, wenn unsere Heimatstadt Obertshausen sie für sportliche Erfolge 2018 mit Medaillen und Plaketten auszeichnet. Isabel Hotinescu, Britta Schneeweis, Vanessa Klein und Anke Bauer ließen es sich nicht nehmen, ihre Auszeichnungen persönlich entgegen zu nehmen. Dann war die ganze Tischtennis-Schinderei über Kreis-, Bezirks- und Vize-Hessenpokal bis hin zur Deutschen Pokalmeisterschaft 2018 in Baiersbronn/Schwarzwald nicht umsonst gewesen.

Und Berit Deck wurde als Deutsche Meisterin im Steinstoß-Dreikampf geehrt. Super!

/Quelle Offenbach Post 05.04.2019
/Bro 10.04.2019